CT-Logo

Header - Impressionsbeitrag CT-Portal

Schon gewusst?

Ursprünglich für IT-Sicherheits-Schulungen im Unternehmen entwickelt, hat sich CrypTool inzwischen zu einem bedeutenden Open-Source-Projekt im Bereich Kryptologie entwickelt, an dem über 50 Entwickler weltweit ehrenamtlich mitarbeiten.

 

CrypTool in der Lehre

E-Mail Drucken

Das Thema Kryptologie beschäftigt die Menschheit bereits seit drei Jahrtausenden. Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts hinein war es jedoch nur für eine kleine Interessengruppe wirklich interessant: Diplomaten und das Militär. In jeder militärischen Auseinandersetzung sind der geheime Austausch von Informationen bzw. das Abhören dieser Informationen überlebenswichtig. Daher spielte sich ein Großteil der Krypto-Forschung zunächst unter Ausschluss der Öffentlichkeit ab.

Mit dem Beginn des Informationszeitalters – spätestens mit der weltweiten Verbreitung des Internets im privaten Bereich – wurden kryptographische Mechanismen auch für andere Anwendungen interessant, z.B.:

  • Abhörsichere Verbindung und sichere Identifikation im Online-Banking
  • Abhörsichere Kommunikation im Mobilfunk (Handy)
  • Abhörsichere und verbindliche Kommunikation via E-Mails
  • Elektronische Alternativen zu handschriftlichen Unterschriften
  • Elektronischer Schutz des (geistigen) Eigentums (DVD, Pay-TV)
  • Diebstahlschutz für Kraftfahrzeuge (Wegfahrsperre)

Diese Auflistung von kommerziell und nicht-militärisch getriebenen Anwendungsbeispielen ist bei weitem nicht vollständig. Sie zeigt aber, dass das Thema Kryptologie in der heutigen Zeit jeden Menschen in der Informationsgesellschaft betrifft. Damit sind auch die Forschung und Lehre auf diesem Gebiet von großer Wichtigkeit.

Zunächst wurde die Krypto-Forschung im kommerziellen Sektor ebenfalls unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgeführt. Nachdem Unternehmen mit dem Ansatz Security by Obscurity zum Teil sehr unerfreuliche Erfahrungen sammelten, beherzigte man in den vergangenen Jahren immer mehr das bereits 1883 formulierte Kerckhoffs'sche Prinzip:

Die Sicherheit eines Kryptosystems darf nicht von der Geheimhaltung des Algorithmus abhängen. Die Sicherheit gründet sich nur auf die Geheimhaltung des Schlüssels.

Inzwischen sind die öffentliche Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Kryptologie nicht mehr weg zu denken und ihre Bedeutung wird sich in Zukunft noch verstärken. CrypTool bietet optimale Möglichkeiten, einen Überblick über die Geschichte der Kryptologie und einen Einstieg in den aktuellen Stand der Forschung zu erhalten. Das Programm und die ergänzenden Materialien können sowohl zum Selbststudium als auch vorlesungs- bzw. unterrichtsbegleitend eingesetzt werden.

Speziell für Lehrer, die bereits ihren Schülern einen Einstieg in die spannenden Facetten der Kryptologie bieten wollen, hat das CrypTool-Projekt das Cryptoportal für Lehrer ins Leben gerufen. Hier können sich Lehrer gegenseitig Unterrichtsmaterialien zur Verfügung stellen und darüber diskutieren.

Web-Development and Design by imagine orange, powered by joomla