Schon gewusst?

Ursprünglich für IT-Sicherheits-Schulungen im Unternehmen entwickelt, hat sich CrypTool inzwischen zu einem bedeutenden Open-Source-Projekt im Bereich Kryptologie entwickelt, an dem über 50 Entwickler weltweit ehrenamtlich mitarbeiten.

 

Was ist CrypTool 1?

CrypTool 1 (CT1) ist ein Open-Source-Programm für Kryptographie und Kryptoanalyse. Es ist die verbreiteste E-Learning-Software ihrer Art. CT1 läuft unter Win 7, Vista und XP.

Was ist CrypTool 2?

CrypTool 2 (CT2) ist ein Open-Source-Programm für Windows, mit einer innovativen Benutzeroberfläche, in der Sie beliebige Kaskaden von Krypto-Operationen ausprobieren können.

Was ist JCrypTool?

JCrypTool (JCT) ist eine Open-Source E-Learning-Plattform, mit der man Kryptographie auf Linux, Mac OS X und Windows umfassend ausprobieren kann.

Was ist CrypTool-Online?

CrypTool-Online (CTO) wird im Browser ausgeführt und bietet eine große Sammlung von Verschlüsselungsmethoden und Analysewerkzeugen mit vielen Beispielen.

Was ist MysteryTwister C3?

MysteryTwister C3 (MTC3) ist ein internationaler Kryptographie-Wettbewerb, der eine große Sammlung von Challenges mit einer Hall-of-Fame und einem moderierten Forum anbietet.

Kostenlose Downloads

Das ZKM führt den gerade neu herausgekommenen Interview-Film "A Good American" von Fritz Moser am 16.12.2016 in Karlsruhe auf.

Details zur Veranstaltung finden Sie hier: http://zkm.de/event/2016/12/sicherheit-oder-datenschutz-ein-falscher-gegensatz

Nach dem Dokumentarfilm "Citizenfour" von Laura Poitras (2014) und dem Spielfilm "Snowden" von Oliver Stone (2016) wird hier nun aus der Sicht eines ehemaligen technischen Direktors der NSA geschildert, wie es zur Einführung der Massenüberwachungstools kam.

Der Anschlag vom 11. September 2001 auf das World Trade Center traf die amerikanische Nation weitgehend überraschend, und war der Anfang einer beispiellosen weltweiten Überwachung -- anlasslos, ungerichtet, überfordert mit der erfassten Datenfülle. Aber auch ein Beispiel, wie man "groß" denken kann: jede Kommunikation weltweit aufzuzeichnen und aufzubewahren.

Aus den Einsichten des Films geht hervor:

  • Gezielte Überwachung ist allein auf Basis von Metadaten-Analyse möglich, sogar ohne die Metadaten aller speichern zu müssen.
  • Wenn man nicht alles, sondern das Richtige filtert, kann man sofort handeln (in Echtzeit).
  • Das von Bill Binney entwickelte Programm "ThinThread" war im November 2000 fertig, wurde aber von NSA-Chef Michael Hayden gestoppt.
  • Mit ThinThread hätte 9/11 verhindert werden können, wie ein nachträglicher Testlauf der Software mit den VOR dem 11. September 2001 aufgezeichneten Daten ergab.
Aber, wie eine hochrangige NSA-Mitarbeiterin intern erklärte, gilt aus Sicht der NSA: "9/11 war das größte Geschenk für die NSA, und für die von ihren Aufträgen profitierenden Firmen."
 
Siehe auch:


In der anschließenden Diskussion im ZKM-Medientheater geht es u.a. darum:

  • Abwägen zwischen Sicherheit und Datenschutz/Privatsphäre – durch Staat und Gesellschaft
  • Aktiver Beitrag – durch jeden Einzelnen / Selbstschutz.

Zur Einstimmung ein Zitat von Edward Snowden in einer Telco im Oktober 2016: "Ich kann Tipps geben, wie ihr eure Kommunikation schützen könnt, aber das ist ein Kampf, den ihr so nicht gewinnen könnt. Ihr müsst ihn auf den Titelseiten führen."

Wer, wenn nicht er, hätte Asyl in Deutschland verdient?

(3.11.16)  

 

Go To Top