Schon gewusst?

Ursprünglich für IT-Sicherheits-Schulungen im Unternehmen entwickelt, hat sich CrypTool inzwischen zu einem bedeutenden Open-Source-Projekt im Bereich Kryptologie entwickelt, an dem über 50 Entwickler weltweit ehrenamtlich mitarbeiten.

 

Was ist CrypTool 1?

CrypTool 1 (CT1) ist ein Open-Source-Programm für Kryptographie und Kryptoanalyse. Es ist die verbreiteste E-Learning-Software ihrer Art. CT1 läuft unter Win 7 und Win 10.

Was ist CrypTool 2?

CrypTool 2 (CT2) ist ein Open-Source-Programm für Windows, mit einer innovativen Benutzeroberfläche, in der Sie beliebige Kaskaden von Krypto-Operationen ausprobieren können.

Was ist JCrypTool?

JCrypTool (JCT) ist eine Open-Source E-Learning-Plattform, mit der Sie Kryptographie auf Linux, Mac OS X und Windows umfassend ausprobieren können.

Was ist CrypTool-Online?

CrypTool-Online (CTO) wird im Browser ausgeführt und bietet interaktiv Verschlüsselungsmethoden und Analyseverfahren mit vielen Beispielen und Werkzeugen wie Passwort-Generator und -Messer.

Was ist MysteryTwister C3?

MysteryTwister C3 (MTC3) ist ein internationaler Kryptographie-Wettbewerb, der eine große Sammlung von Challenges mit einer Hall-of-Fame und einem moderierten Forum anbietet.

Kostenlose Downloads

Zahlreiche Mitglieder des CrypTool-Teams und eingeladene Gäste trafen sich Ende Oktober in München, um das 20-jährige Jubiläum des CrypTool-Projektes zu begehen.

Die Veranstaltung fand im Forschungsinstitut CODE der Universität der Bundeswehr statt und wurde von der Arbeitsgruppe "Datenschutz und Compliance" von Prof. Dr. Arno Wacker organisiert.

Mehr als 30 Gäste aus Deutschland, Österreich und Israel konnte Prof. Bernhard Esslinger, der Gesamtprojektleiter und Gründer des CrypTool-Projekts, begrüßen. Viele Projektmitglieder, die verhindert waren, sandten Grüße.



Vorträge und lebhafte Diskussionen rund um CrypTool (CT) und seine fünf Teilprojekte (CrypTool 1, CrypTool 2, JavaCrypTool, CrypTool-Online und "MysteryTwister C3") beschäftigten zwei Tage lang die Teilnehmer. Zusätzlich gab es Vorträge über die LaTeX-Einsichten beim Erweitern des CT-Buchs, über die aktuelle Mitwirkung beim europäischen DECRYPT-Projekt und über neue Forschungs-Ergebnisse, die Verfahren aus der künstlichen Intelligenz erfolgreich zur Kryptoanalyse von Blockchiffren anwenden.

Nach dem Rückblick auf die CT-Entwicklung über die letzten 20+ Jahre starteten auch erste Diskussionen über ein neues CT3.

Für den anstehenden Umzug der Server von Kassel nach München wurde ein Datum festgelegt und die künftige Server-Infrastruktur vorgestellt.

In Arbeitsgruppen wurden wichtige zukünftige Themen diskutiert und die Ergebnisse zur weiteren Umsetzung festgehalten.

Die Teilnehmer bestätigten, dass es eine großartige und inspirierende Veranstaltung war. Weitere Mitwirkende sind jederzeit willkommen (bei Interesse bitte Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Die folgenden Vortragsfolien wurden von den jeweiligen Autoren zum Download freigegeben:
- Bernhard Esslinger: CrypTool – Cryptography for the masses
- Nils Kopal: Status of CrypTool 2 (YouTube Video)
- Thorben Groos, Simon Leischnig, Dominik Schadow: JCrypTool
- Doris Behrendt: Improving the LATEX Sources of the CrypTool Book
- Nils Kopal: The DECRYPT Project
- Florian Marchal: PythonMTC3 – New MTC3 international cipher contest
- George Lasry: Modern Cryptanalysis of Historical Ciphers
- Aron Gohr: Using AI for Block Cipher Cryptanalysis

Einen Artikel über die Veranstaltung finden Sie auch im Blog von Klaus Schmeh.

Go To Top