Schon gewusst?
07 Nov 2016

Film "A Good American" und Diskussion


Das ZKM führt den gerade neu herausgekommenen Interview-Film "A Good American" von Fritz Moser am 16.12.2016 in Karlsruhe auf.
Details zur Veranstaltung finden Sie hier: http://zkm.de/event/2016/12/sicherheit-oder-datenschutz-ein-falscher-gegensatz

Nach dem Dokumentarfilm "Citizenfour" von Laura Poitras (2014) und dem Spielfilm "Snowden" von Oliver Stone (2016) wird hier nun aus der Sicht eines ehemaligen technischen Direktors der NSA geschildert, wie es zur Einführung der Massenüberwachungstools kam. Aus seinen Einsichten geht hervor:

  • Gezielte Überwachung ist allein auf Basis von Metadaten-Analyse möglich, sogar ohne die Metadaten aller speichern zu müssen.
  • Wenn man nicht alles, sondern das Richtige filtert, kann man sofort handeln (in Echtzeit).
  • Das von Bill Binney entwickelte Programm "ThinThread" war im November 2000 fertig, wurde aber von NSA-Chef Michael Hayden gestoppt.
  • Mit ThinThread hätte 9/11 verhindert werden können, wie ein nachträglicher Testlauf der Software mit den VOR dem 11. September 2001 aufgezeichneten Daten ergab.

Aber, wie eine hochrangige NSA-Mitarbeiterin intern erklärte, gilt aus Sicht der NSA: "9/11 war das größte Geschenk für die NSA und für die von ihren Aufträgen profitierenden Firmen."

Siehe auch:

In der Diskussion im ZKM-Medientheater geht es u.a. darum:

  • Abwägen zwischen Sicherheit und Privatspäre -- durch Staat und Gesellschaft
  • Aktiver Beitrag -- durch jeden Einzelnen / Selbstschutz.

Zur Einstimmung ein Zitat von Edward Snowden in einer Telco im Oktober 2016: "Ich kann Tipps geben, wie ihr eure Kommunikation schützen könnt, aber das ist ein Kampf, den ihr so nicht gewinnen könnt. Ihr müsst ihn auf den Titelseiten führen." Wer, wenn nicht er, hätte Asyl in Deutschland verdient?


Kategorien: Allgemeine Neuigkeiten
Stichworte: keine
Drucken