05 Jun 2020

Wie funktionieren die Protokolle in Corona-Tracing-Apps?


Es gibt zwei neue Webseiten, die erklären, wie die Datenschutz-freundlichen Protokolle der Corona-Apps funktionieren:

1) Die Animation

Eine attraktiv gemachte "Animation" für normale Benutzer, die alle Schritte in einer animierten Weise zeigt. Die Animation konzentriert sich darauf, was aus der Sicht des Endbenutzers vor sich geht. Es gibt eine geführte Anleitung, um zu lernen, wie man die Animation verwendet, oder Sie können die Animation direkt interaktiv bedienen.

2) Die Protokoll-Demo

Die "Protokoll-Demo" geht tiefer in den kryptographischen Teil des Protokolls hinein und zeigt genau die erstellten und ausgetauschten Nachrichten. Die Demo soll die dahinter liegenden Protokolldetails aus der Sicht der Benutzerin Alice darstellen. Es gibt einen Rundgang (Tour) und eine Anleitung, die Sie jeweils unterschiedlich führen, oder Sie können die Demo auch selbst einfach interaktiv "spielen".


Beide Websites implementieren die beiden wichtigsten dezentralen Corona-Tracing-Protokolle: "DP-3T" (Europa) und "Exposure Notification" (Apple/Google).

Auf der Website der "Protokoll-Demo" gibt es zwei Registerkarten "Beschreibung" und "Hintergrund", die weitere Informationen und einen detaillierten Vergleich der beiden Protokolle enthalten.

Beide Webseiten wurden im Rahmen des Open-Source-Projekts CrypTool (www.cryptool.org) entwickelt: Die Animation wurde von einer kleinen Gruppe junger Entwickler aus Australien und Kanada erstellt; die Protokoll-Demo wurde von einer kleinen deutschen Gruppe entwickelt. Die beiden Gruppen arbeiteten eng zusammen und nutzen dieselben implementierten Algorithmen im Hintergrund, präsentieren aber bewusst unterschiedliche Darstellungen für verschiedene Benutzer.

Weiterführende Ressourcen:

Außerdem gibt es im CT2-Kanal auf YouTube ein Video in Englisch, das diese zwei Seiten vorstellt.


Kategorien: CrypTool Portal News Allgemeine Neuigkeiten
Stichworte: keine
Drucken